Von Orientierungslosigkeit und Rugby 🏉

Heute, am 6. Februar, war hier in Neuseeland Waitangi Day, eine Art nationaler Feiertag, an dem die Maori und die englischen Kolonialisten einen Friedensvertrag abgeschlossen haben … Und zwar genau da, wo ich noch vor einer Woche war, 100 Meter von meinem alten Hostel entfernt 😀
Hier in Hastings hat das allerdings keine große Auswirkung, weswegen Nils, Tabea, Michi und ich uns heute trotzdem auf Jobsuche gemacht 👍
Und trotz anfänglichen Schwierigkeiten, da wir den Treffpunkt mit unserem neuen Employer erst nach einer halben Stunde und vermehrtem Nachfragen gefunden haben, arbeiten wir ab Montag bei Lou, das bedeutet Traubenreeben mit Netzen bedecken und dann abernten 🙂
Ansonsten läuft hier in den nächsten 2 Tagen die Rugby-WM in Wellington, weshalb der Fernsehraum von morgens bis abends rappelvoll ist 😀 Macht aber nichts, ich hab selbst Gefallen an dem Sport gefunden und bin mit dabei 🏉
Was wir in den nächsten Tagen machen steht noch offen, aber da fällt uns sicher was ein 🙂 Anbei noch ein paar Bilder von der Eco Lodge, in der wir die nächsten Wochen wohnen werden.

image

image

image

2 thoughts on “Von Orientierungslosigkeit und Rugby 🏉

  1. Hi Erik, sieht doch ganz nett aus. Schöne Bilder. Beim Rugby flippen die Kiwis ja regelmäßig aus. Macht bestimmt Spaß. Bin gespannt was die Arbeit in den Reben bringt. Alles Gute und Liebe Grüße aus Karlsruhe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.